Gemüse

Bei Gemüse handelt es sich oftmals um Früchte, Knollen, Stängel, Wurzeln oder Blätter von Pflanzen. Diese essbaren Pflanzenteile stellen die Grundkost in der menschlichen Ernährung dar, weil sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Außerdem enthalten sie viele Reservestoffe wie Fette, Eiweiß und Kohlenhydrate, sind aufgrund der Ballaststoffe aber auch wichtig für die Verdauung. Für die italienische Küche ist Gemüse unverzichtbar und stellt die Basis vieler leckerer Pasta-Gerichte dar.
Der Eisbergsalat ist gesund. Auch Vitamin A, C, B1 und B2 sind enthalten.

Eisbergsalat

Unter allen Salaten ist er der knackigste: Eisbergsalat wird in einigen Regionen sogar „Knacksalat“ oder „Krachsalat“ genannt.

Der Feldsalat ist aufgrund seines hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts eine der nährstoffreichsten Salatsorten überhaupt.

Feldsalat

Je kleiner und dunkler die Blätter des Feldsalats sind, desto mehr Vitamine und Mineralstoffe haben sie dem Körper zu bieten.

Mais stammt ursprünglich aus Mexiko.

Mais

Maiskörner machen sich bei den Deutschen am liebsten als Farbklecks in Salaten nützlich. Schade, die Kolben können viel mehr.

Peperoni gehören zur Gattung der Paprika. Die kleinen Paprikaschoten heißen in Deutschland Peperoni.

Peperoni

Es gibt die Peperoni nicht nur in rot und grün und in klein und groß, sondern auch in allen Varianten von sanft mild bis feurig scharf.

Rucola, auch Rukola und Rauke genannt, wird hauptsächlich als Salatpflanze angebaut

Rucola

Rucola gehört zu den Gemüse- und Kräutersorten, die (auch) bitter sind. Damit hat Rucola, ebenso wie Chicorée und Artischocken, einen ganz besonderen Wert für die Gesundheit.

Erst im 19. Jahrhundert erhielt die damals als Liebes- oder Goldapfel bekannte Tomate ihren heutzutage gebräuchlichen Namen.

Tomaten

Ist Italien, ist die italienische Küche ohne Tomaten überhaupt denkbar? Die Antwort ist ein dreifaches Nein, Nein, Nein!

Zwiebeln sind eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch und für die italienische Küche unverzichtbar.

Zwiebeln

Zwiebeln sind in fast jeder Küche unentbehrlich und auch bei italienischen Gerichten spielen sie eine wichtige Rolle.