Linguine – die lange, dünne Nudel aus Kampanien

Das schöne Kampanien ist die Heimat vieler bekannter Pastaspezialitäten. Eine der weniger bekannten, aber nichtsdestotrotz nicht minder beliebten ist die Linguine, deren Name so viel wie „kleine Zungen“ bedeutet.

Die langen, dünnen Bandnudeln sind sehr vielseitig einsetzbar und harmonieren hervorragend mit feinen Saucen. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag ein wenig mehr über die Pastaform erzählen, damit Sie künftig in der Küche nicht nur mit Ihrer Kochkunst, sondern auch mit Ihrem Wissen glänzen können.

Was ist Linguine und wie sieht sie aus?

Linguine, auch Linguini genannt, ähneln der Spaghetti sehr, sind jedoch flach.

Linguine, auch Linguini genannt, ähneln der Spaghetti sehr, sind jedoch flach.

Die Linguine ist eine italienische Pasta mit einer Länge von rund 26 Zentimetern. Damit ist sie so lang wie die Spaghetti. Im Gegensatz zu diesem Klassiker unter den Pastasorten ist sie aber anders als ihre Schwester nicht rund, sondern in ihrer Form flach und gehört damit zur Familie der Bandnudeln. In gegartem Zustand kommt die Nudel auf eine Breite von maximal 4 Millimeter, es handelt sich also um eine eher lange und dünne Nudel.

Da es sich bei der Linguine um eine trockene Nudel handelt, die nur aus Hartweizengrieß und Wasser bestehen darf, wird sie zur „Pasta secca“ gezählt. Anders als die „Pasta fresca“ darf die „Pasta secca“ kein Ei enthalten. Eine Vorschrift, die bereits 1547 festgelegt wurde und für italienische Pastafabrikanten noch heute bindend ist.

Wie andere Pasta kann man auch die Linguine in verschiedenen Farben kaufen.

Hinzugefügt:

Wo kommt die Linguine her?

Die Linguine hat ihren Ursprung in der Region Kampanien in Italien. Es handelt sich dabei um eine der südlichen Regionen des Landes, die sich an der tyrrhenischen Küste von der Mündung des Garigliano bis zum Golf von Policastro weiter im Süden erstreckt.

Neben der Linguine ist die Region mit der Hauptstadt Neapel auch die Heimat der Spaghetti und der Makkaroni. Berühmte Gerichte wie Spaghetti Carbonara mit Eigelb und Speck und Spaghetti al Pomodoro stammen ebenfalls aus Kampanien.

Zudem werden die Linguine traditionell auch in Ligurien in Nordwestitalien gegessen. Dort tragen sie allerdings den Namen Bavette oder Trenette. Hier in der Gegend um Genua werden sie gerne zu Pesto alla Genovese gereicht oder zu Linguine alla vongole verarbeitet.

Teilweise bezeichnen Pastafreunde die Pastasorten Bavette und Trenette auch als Schwestern der Linguini. Einen wirklichen Unterschied gibt es aber abgesehen vom Namen nicht.

Wie wird Linguine hergestellt?

Linguine stammen aus der italienischen Region Kampanien.

Linguine stammen aus der italienischen Region Kampanien.

Bei der original italienischen Linguine handelt es sich um eine Pasta secca, die aus hochwertigem Weizengrieß hergestellt wird. In den Traditionsfirmen erfolgt die Herstellung mittels Bronzeformen, die für eine etwas rauere Oberfläche sorgen. Dadurch können Geschmacksträger aus der Soße besser aufgenommen werden.

Linguine selber machen wie in Kampanien

Das Rezept für die Nudeln in der Form einer flachen Spaghetti ist mit nur zwei Zutaten ganz einfach und auch für Einsteiger ist die Zubereitung der Spezialität gut zu schaffen. Da die Trenette und die Bavette ihre Form mit den Linguini teilen, ist die Zubereitung der Nudeln hier dieselbe.

Zutaten für das Rezept (4 Personen)

  • 400 g Hartweizengrieß (Semola)
  • 160 ml Wasser

Zubereitung der Nudeln

  1. Geben Sie den Hartweizengrieß für die Nudeln pyramidenförmig auf die Arbeitsfläche und formen Sie in der Mitte eine Kuhle.
  2. Geben Sie nun nach und nach Wasser zu und verrühren Sie den Grieß mit einer Gabel so lange, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Kneten Sie den Teig mit den Händen so lange, bis er geschmeidig ist. Ist der Teig für die Nudeln zu hart, dann bitte vorsichtig weiteres Wasser dazugeben.
  4. Formen Sie nun den Teig zu einer Kugel, wickeln Sie ihn in Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn etwa 30 Minuten ruhen.
  5. Rollen Sie den Teig als nächstes mit der Nudelmaschine oder dem Nudelholz aus und schneiden Sie ihn in die gewünschte Pastaform. Linguini sind sehr schmal und kommen nach dem Kochen auf maximal vier Millimeter Breite. Achten Sie daher auf eine sehr schmale Pastaform. Bei der Länge können Sie sich an Spaghetti orientieren und auch sonst sollen die Nudeln flachen Spaghetti ähneln.
  6. Erhitzen Sie Nudelwasser mit entsprechend Salz in einem Topf und kochen Sie die Pasta, bis sie oben schwimmt.

Tipps: Lassen Sie den Nudelteig nicht lange an der Luft liegen. Wer auf Philosophie nicht so viel Wert legt, kann die Sorte auch mit Ei zubereiten.

Traditionelle Gerichte mit Linguine

Die Sorte wird in Italien traditionell mit Pesto alla Genovese, alle vongole oder mit Aglio e Olio, also mit Knoblauch und Olivenöl, gegessen.

Rezept für Linguine mit Pesto alla Genovese

Linguine werden sehr oft mit Pesto alla Genovese serviert.

Linguine werden sehr oft mit Pesto alla Genovese serviert.

Die leckere grüne Spezialität aus Genua in Italien ist schnell gemacht und lässt sich auch von Anfängern leicht und schnell zaubern. Und das Herz höherschlagen lässt sie sowieso. Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten (4 Personen)

Hinweis: Wenn Sie Mozzarella verwenden möchten, lohnt es sich, einmal Büffelmozzarella (Bufalo) zu probieren. Viele Fans finden diesen vom Geschmack her am besten. Mozzarella ist reich an Eiweiß und Kalzium. Mit Bohnen kombiniert, lässt sich unter anderem auch eine feine ligurische Pasta kreieren.

Zubereitung der Würzsoße aus der Gegend um Genua

  1. Rösten Sie die Pinienkerne in der Pfanne und schälen Sie in der Zwischenzeit die Knoblauchzehen und waschen Sie das Basilikum.
  2. Geben Sie die gerösteten Pinienkerne zusammen mit dem Knoblauch, dem frischen Basilikum, Parmesan und Öl in den Mixer oder Mörser und vermischen bzw. pürieren oder zerstoßen Sie das Gemüse gründlich.
  3. Bringen Sie Wasser zum Kochen, geben Sie nach dem Erhitzen Salz dazu und kochen Sie die Linguine bissfest. Nehmen Sie vor dem Abgießen eine Tasse Nudelwasser ab.
  4. Gießen Sie die Linguine ab und mischen Sie in der Pfanne Pesto und Nudelwasser. Lassen Sie die Mischung noch zwei Minuten kochen.
  5. Jetzt nur noch auf vorgewärmte Teller geben, mit Parmesan bestreuen und servieren. Wie bereits erwähnt, kann das Gericht auch mit Pecorinokäse bestreut oder mit Mozzarella belegt werden, um ihm ein wenig Variation „nach Art des Hauses“ zu geben.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Rezept für Linguine Aglio e Olio

Das Nudelgericht Aglio e Olio ist ein Klassiker der italienischen Küche.

Das Nudelgericht Aglio e Olio ist ein Klassiker der italienischen Küche.

Dieses scharfe Gericht mit Knoblauch, Chilischoten, Pfeffer und Olivenöl ist schnell gekocht und ein wahrer Klassiker. Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Diese Zutaten brauchen Sie für das Rezept (4 Personen)

  • 400 g Linguine
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 getrocknete Chilischoten
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zubereitung

  1. Kochen Sie die Linguine gemäß den Angaben auf der Verpackung bissfest.
  2. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie die Zehen in Scheiben. Waschen Sie die Petersilie, lassen Sie sie abtropfen und zupfen Sie die Blättchen ab. Wer keine Knoblauchstücke im Essen haben möchte, kann die Zehen auch abreiben.
  3. Hacken Sie die Chilischoten. Waschen Sie die Zitrone heiß ab und schneiden Sie auch diese in Scheiben.
  4. Gießen Sie die Linguine ab und lassen Sie die Nudeln abtropfen.
  5. Erhitzen Sie in einer großen Pfanne das Olivenöl und geben Sie das Gemüse zum Anbraten mit in die Pfanne.
  6. Geben Sie die Zitronenscheiben dazu und braten Sie sie mit. Geben Sie die Linguine hinzu und schwenken Sie sie darin.
  7. Jetzt nur noch mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und das vegetarische Gericht servieren. Wer möchte, kann die Zitronenscheiben vorher entfernen.

Guten Appetit!

Linguine alle vongole

Linguine mit Venusmuscheln ist vor allem in den italienischen Küstenregionenein ein sehr beliebtes Gericht.

Linguine mit Venusmuscheln ist vor allem in den italienischen Küstenregionenein ein sehr beliebtes Gericht.

Das traditionelle Gericht wird in Italien gerne in der Küstenregion genossen, macht sich aber auch zu Hause auf dem Tisch perfekt.

Zutaten

  • 400 g Linguine
  • 1 Kilogramm frische Venusmuscheln
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 175 ml Weißwein
  • Frischer Zitronensaft
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Chili, Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. Bringen Sie Wasser in einem ausreichend bemessenen Topf zum Kochen.
  2. Hacken Sie Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie fein. Brausen Sie die Muscheln ab und lassen Sie sie abtropfen.
  3. Geben Sie von dem Öl einen EL in einen separaten Topf und den Rest in eine hohe Pfanne. Lassen Sie Zwiebeln, Knoblauch und den Großteil der Petersilie bei geringer Hitze anschwitzen.
  4. Die Nudeln werden nun im Salzwasser gekocht.
  5. Erhitzen Sie das Öl im Topf, fügen Sie die Muscheln hinzu, verrühren Sie alles gut und gießen Sie mit dem Weißwein auf. Lassen Sie die Muscheln etwa fünf Minuten kochen, bis die Muscheln geöffnet sind.
  6. Heben Sie die Muscheln aus dem Topf und sortieren Sie dabei mit gründlichem Blick geschlossene Muscheln aus. Gießen Sie den Sud durch ein feines Sieb, um möglichen Sand auszusieben. Geben Sie die Muscheln dann in die Pfanne.
  7. Geben Sie die restliche Petersilie dazu, bevor Sie das Gericht mit Salz, Pfeffer, Chili und Zitronensaft abschmecken. Sie können hier auch direkt eine Zitrone auspressen, um den Saft zu gewinnen.
  8. Geben Sie nach dem Abschmecken die abgegossenen Nudeln in die Pfanne und vermischen Sie alle Zutaten miteinander.
  9. Jetzt das Essen nur noch auf vorgewärmte Teller geben und servieren.

Achtung: Muscheln verderben schnell. Kaufen Sie die Muscheln am besten am Tag der Verwendung und sortieren Sie geschlossene Muscheln konsequent aus.

Linguine mit Tomaten und Garnelen

In rund 30 Minuten sind Linguine mit Tomaten und Garnelen angerichtet.

In rund 30 Minuten sind Linguine mit Tomaten und Garnelen angerichtet.

Dieses leichte Gericht mit Tomaten eignet sich perfekt für den Sommer. Schließlich passt die Linguine perfekt zu Sahnesoßen. Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten (für 4 Personen

  • 400 g Linguine
  • 500 g Tomaten (Kirschtomaten)
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 360 g Garnelen
  • 200 ml Weißwein
  • 300 g Sahne
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Bund Basilikum
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: Zucker

Zubereitung

  1. Kochen Sie die Linguine gemäß den Angaben auf der Verpackung bissfest.
  2. Rösten Sie die Pinienkerne in einer Pfanne an.
  3. Schälen Sie den Knoblauch und hacken Sie ihn.
  4. Halbieren Sie die Tomaten.
  5. Braten Sie den gehackten Knoblauch dann mit etwa 2 Esslöffeln Olivenöl, den Tomaten und Garnelen scharf an.
  6. Löschen Sie das Gemüse und die Garnelen mit Weißwein ab und gießen Sie die Sahne auf. Lassen Sie die Mischung einkochen und geben Sie dann das Basilikum und die zuvor abgegossene Linguine hinzu.
  7. Jetzt nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann servieren. Wer möchte, kann noch eine Prise Zucker zugeben.

Das schmeckt garantiert!

Womit lässt sich Linguine gut kombinieren?

Linguine eignet sich hervorragend für würzige Soßen wie Pesto. Denn durch ihre raue Oberfläche kann sie Gewürze und Soßen gut aufnehmen. Sie schmeckt hervorragend zu feinen Soßen mit edlen Zutaten wie Krabben oder Garnelen in leichten schaumigen Zitrone-Sahnesoßen, kann aber auch hervorragend zu Fleischsoßen mit Kalbfleisch, Geflügel oder kleinen Hackbällchen gereicht werden. Auch Krebse harmonieren hervorragend.

Außerdem lässt sie sich fantastisch mit vegetarischen Soßen zum Beispiel mit Kürbis, Linsen oder auf Paprikabasis kombinieren. Für Bolognese oder eine reine Tomatensauce ist sie eher weniger geeignet. Hier sollten Sie dann doch der bewährten Spaghetti, Makkaroni oder ähnlichen Nudeln den Vorzug geben. Ganz minimalistisch schmeckt die Linguine daneben auch in Kombination mit Olivenöl und Knoblauch.

Worauf sollte ich beim Kauf von Linguine achten?

Linguine sind in den meisten Supermärkten zu finden.

Linguine sind in den meisten Supermärkten zu finden.

Im Supermarkt lässt sich Linguine von guter Qualität getrocknet kaufen. Wer im Regal nach Produkten der bewährten aus der Werbung bekannten italienischen Hersteller wie Bertolli greift, macht hier sicherlich nichts falsch. In italienischen Lebensmittelgeschäften und kleinen Feinkostläden kann auch häufig frische Linguine erworben werden.

Durch welche Pastasorten kann Linguine ersetzt werden?

Linguine lässt sich super durch Trenette oder andere Bandnudelsorten ersetzen oder aber auch durch Spaghetti oder Spaghettini. Alternativ können Sie zum Sugo auch „rag pasta“ reichen, also Lasagneplatten mit maximal fünf Zentimeter Abstand zerschneiden und dann als Nudeln nutzen.