Gnocchi – Leckere Kartoffelklößchen der italienischen Küche

Jeder kennt sie, (fast) jeder liebt sie. Gnocchi, die kleinen italienischen Klöße aus Kartoffelteig, die oftmals als Pasta geführt werden, aber eigentlich keine sind. Wir haben uns die Leckerei aus Italien einmal ein wenig genauer für Sie angesehen. Und natürlich haben wir auch zahlreiche Tipps und tolle Rezepte für Sie, die Sie mit den leckeren Kartoffelklößchen kochen können.

Denn die Gnocchi sind in der Küche unheimlich vielseitig und passen zu einer Vielzahl leckerer Gerichte. Und eins sei schon einmal vorab verraten: Die richtige Aussprache dieser feinen, runden Kartoffelklößchen ist „Njocki“ nicht Gnotschi oder Noschi.

Was sind Gnocchi und wie sehen sie aus?

Gnocchi sind nicht gleich Gnocchi. Doch im größten Teil Italiens versteht man darunter kleine Klöße.

Gnocchi sind nicht gleich Gnocchi. Doch im größten Teil Italiens versteht man darunter kleine Klöße.

Die klassische Variante der leckeren Kartoffelklößchen sind die Gnocchi di patata. Der Teig für die Gnocchis wird aus Kartoffeln hergestellt und aus einer Rolle in Stücken herausgeschnitten. Die Oberfläche ist gerillt. Und auch wenn Sie die Gnocchis oftmals im Supermarkt bei der Pasta finden werden, Nudeln sind sie keine. Eine italienische Spezialität und ein echter Genuss aber auf jeden Fall.

Neben den Gnocchi di patata gibt es in Italien auch noch eine weitere ursprüngliche Variante aus Hartweizenmehl, die so genannten „Gnocchi alla Romana“. Diese Form kommt der traditionellen Pasta etwas näher.

Wo kommen Gnocchi her?

Die Gnocchi kommen ebenfalls wie die Pizza und die Pasta aus Italien und gelten als typische Beilage. In der Regel werden sie vom Koch zum ersten Gang des Menüs gereicht. Wer die Gnocchi aber erfunden hat, ist nicht ganz klar. Angeblich soll es der italienische Physiker Alessandro Volta gewesen sein, der auch die Batterie erfunden hat. Der Legende zufolge erfuhr der Forscher von den Vorzügen der Kartoffel am Hofe von Ludwig XVI und schuf bei seinen Experimenten damit aus Versehen die Gnocchi.

Wie werden Gnocchi hergestellt?

Gnocchi werden aus mehlig kochenden Kartoffeln hergestellt.

Gnocchi werden aus mehlig kochenden Kartoffeln hergestellt.

Frisch zubereitet schmecken die Kartoffelklößchen in der charakteristischen Form immer noch am besten. Der Teig für die Gnocchi wird am besten aus mehlig kochenden Kartoffeln gemacht. Umso mehr Stärke die Kartoffel beinhaltet, die Sie zu Hause für den Teig verwenden, umso besser werden die Gnocchi. Notfalls können aber für das Rezept auch festkochende Kartoffeln verwendet werden, sollten Sie keine mehlig kochenden bekommen. Junge Kartoffeln eignen sich für die Zubereitung der Spezialität der italienischen Küche nicht. Zusätzlich zu den Kartoffeln kommen in den klassischen Rezepten noch Mehl und Hartweizengrieß zum Einsatz.

Rezept um Gnocchi selber zu machen

Für die Zubereitung der Klöße mit der charakteristischen Rille werden folgende Zutaten benötigt.

Zutaten

  • 300 g mehlig kochende Kartoffeln (gar)
  • 40 g Mehl
  • 40 g Hartweizengrieß
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Kochen Sie die Kartoffeln in Wasser, bis sie gar sind und lassen Sie sie dann erst einmal abkühlen. Es ist auf diese Weise einfacher, als wenn Sie die Kartoffeln schälen, wenn sie noch heiß sind.
  2. Schälen Sie die gekochten, abgekühlten Kartoffeln und zerdrücken Sie sie mit der Kartoffelpresse oder einem Stampfer.
  3. Vermengen Sie für das Rezept dann Mehl, Hartweizengrieß, Muskatnuss und Salz und verkneten Sie die Mischung so lange, bis ein homogener Teig entsteht.
  4. Teilen Sie den Teig zur Herstellung der Gnocchi in mehrere Portionen auf und rollen Sie daraus lange Stränge mit einem Durchmesser von etwa 2-3 Zentimetern. Schneiden Sie diese Rollen alle zwei bzw. drei cm ein. Am besten funktioniert das auf einem speziellen Gnocchi-Brett, das auch für die charakteristischen Rillen sorgt. Sie können die Rillen aber auch mit einer Gabel in die Klößchen drücken und die Gnocchi so in Form bringen.
  5. Formen Sie die Gnocchi mit den Fingern ein wenig nach, bis sie die gewünschte Form erreicht haben.
  6. Bringen Sie Wasser in einem Topf zum Kochen, fügen Sie Salz zu und geben Sie die Gnocchi für etwa 3 bis 4 Minuten in das kochende Salzwasser. Sobald Sie oben im Topf schwimmen, sind sie fertig und können mit einer Schaumkelle aus dem Wasser genommen werden. Wer möchte, kann die Klöße dann vor dem Genuss noch in der Pfanne in Olivenöl goldbraun anbraten.

Traditionelle Gerichte mit Gnocchi

Selbstgemachte Gnocchi gehören zu den vielseitigsten Zutaten der italienischen Küche und passen zu einer Vielzahl an feinen und dicken Soßen. Sie schmecken als feiner Auflauf mit Käse überbacken. Die Leckereien aus der Kartoffelpresse können aber auch ganz reduziert mit Salbeibutter genossen werden. Wie Sie diese Varianten kochen können – und ein paar weitere Tipps – verraten wir Ihnen jetzt.

Gnocchi mit Salbeibutter

Gnocchi mit Salbeibutter ist ein beliebtes Gericht der italienischen Küche.

Gnocchi mit Salbeibutter ist ein beliebtes Gericht der italienischen Küche.

Die folgenden Zutaten brauchen Sie, damit Sie das Rezept ganz leicht und unkompliziert nachkochen und damit Ihre Liebsten verwöhnen können.

Zutaten

  • 8-9 Kartoffeln (mehlig, mittlere Größe)
  • 3 Eigelb
  • 60 g Mehl (Kartoffelmehl)
  • 60 g Grieß
  • 2 Esslöffel Parmesan (gerieben)
  • 3-4 Esslöffel Butter
  • 1 Stiel Salbei
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Parmesan (gehobelt)
  • Salz, Pfeffer, Mehl
  • Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten bis eine Stunde
  • Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Waschen Sie die Kartoffeln und lassen Sie sie dann in siedendem Wasser etwa eine Stunde garen. (Normales, siedendes Wasser reicht, es muss kein Salzwasser sein.)
  2. Gießen Sie das Wasser aus dem Topf ab und lassen Sie die Kartoffeln abkühlen.
  3. Schälen Sie die noch warmen, aber nicht mehr heißen Kartoffeln und drücken Sie sie Stück für Stück durch die Kartoffelpresse.
  4. Lassen Sie die weiche Kartoffelmasse in einer Schüssel vollständig abkühlen, bevor Sie Ei, Mehl, Grieß und Parmesan hinzugeben.
  5. Verkneten Sie nach dem Hinzufügen von Mehl, Grieß, Ei und geriebenem Parmesan die Masse in der Schüssel. Ganz klassisch können Sie zum Vermengen Ihre Hände verwenden oder Sie greifen auf ein entsprechendes Küchengerät zurück. Kneten Sie gründlich über mehrere Minuten, sodass ein schöner homogener Teig entsteht.
  6. Jetzt noch Salz hinzufügen und den Kartoffelteig noch einige Minuten länger verkneten.
  7. Bestäuben Sie die Arbeitsfläche mit Mehl und formen Sie auf der bemehlten Arbeitsfläche dann mit den Händen etwa zwei bis drei Zentimeter dicke Stränge und schneiden Sie diese mit dem Messer in kleine Stücke. Die Stücke sollten in etwa in Breite und Länge identisch sein.
  8. Formen Sie diese Stücke mit den Händen dann zu Klößchen und drücken Sie die Oberfläche mit einer Gabel leicht ein, so dass die charakteristischen Rillen auf der sonst glatten Oberfläche entstehen. (Es ist wichtig, die Gabel zuvor mit Mehl zu bestäuben, da die Gnocchi sonst kleben bleiben. Dasselbe gilt für die Arbeitsfläche).
  9. Erhitzen Sie Salzwasser in einem ausreichend bemessenen Topf. Ist die richtige Hitze erreicht, geben Sie die Kartoffelklößchen hinzu und lassen diese für etwa 3 bis 4 Minuten im Salzwasser ziehen. Die Gnocchi steigen nach oben und schwimmen, wenn sie gar sind. Sie können dann ganz einfach mit einer Schaumkelle aus dem Salzwasser gefischt werden.
  10. Zupfen Sie die Salbeiblätter für die Salbeibutter vom Stiel. Es macht nichts, wenn kleinere Blätter ganz bleiben, größere Blätter sollten Sie hacken.
  11. Schälen Sie die Knoblauchzehe und drücken Sie sie durch eine Knoblauchpresse.
  12. Lassen Sie die Butter in einer ausreichend bemessenen Pfanne auf dem Ofen schmelzen und lassen Sie den Knoblauch dann in der Butter andünsten. Geben Sie danach die Gnocchi hinzu und braten Sie sie kurz zusammen mit dem Knoblauch in der Butter an.
  13. Geben Sie den Salbei zu und schwenken Sie alles in der Pfanne.
  14. Jetzt nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Parmesan bestreut auf vorgewärmten Tellern servieren.

Tipp: Wenn es einmal schnell gehen soll, können Sie statt selbstgemachte Gnocchi zu verwenden, die Gnocchi mit Salbeibutter natürlich auch mit fertigen Kartoffelklößchen aus dem Handel nachkochen. Entscheiden Sie sich dafür, entfallen die Schritte für die Gnocchi-Zubereitung. Gehen Sie in diesem Fall einfach im Rezept bis zu Punkt 9, erhitzen Sie Salzwasser, kochen Sie die gewünschten Portionen Kartoffelklößchen darin und fischen Sie sie mit der Schaumkelle ab.

Gnocchi-Auflauf aus dem Ofen mit Basilikum

Mit Gnocchi lassen sich viele leckere Aufläufe zubereiten.

Mit Gnocchi lassen sich viele leckere Aufläufe zubereiten.

Leckere Gnocchi aus dem Ofen und dazu noch Tomate und Basilikum. Was will man mehr? Die folgenden Zutaten brauchen Sie für das Auflaufgericht mit der leckeren Sauce.

Zutaten

  • 500 g Gnocchi (selbstgemacht oder fertig)

Für die Soße:

  • Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
  • Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Schälen und hacken Sie die Zwiebel und die Knoblauchzehen.
  2. Geben Sie das Olivenöl in eine Pfanne und braten Sie das Gemüse dort an. Geben Sie dann die passierten Tomaten hinzu. Jetzt noch mit den Kräutern und Salz und Pfeffer abschmecken und dann für etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Erhitzen Sie Salzwasser und geben Sie die gekauften oder selbstgemachten Gnocchi hinzu. Lassen Sie sie etwa 2 Minuten garen.
  4. Schneiden Sie den Mozzarella in Scheiben und heizen Sie den Ofen vor.
  5. Gießen Sie die Gnocchi ab und geben Sie sie dann in eine Auflaufform. Fügen Sie die Tomatensoße hinzu, legen Sie die Mozzarellascheiben auf die Mischung und bestreuen Sie alles mit Parmesan.
  6. Lassen Sie Ihr Gericht im Ofen etwa 20 Minuten überbacken.
  7. Jetzt nur noch aus dem Ofen nehmen und auf vorgewärmten Tellern mit Basilikum garnieren.

Tipp: Lassen Sie das Auflaufgericht kurz abkühlen, bevor Sie es auf die Teller geben. So schmeckt es noch besser.

Womit lassen sich Gnocchi gut kombinieren?

Gnocchi lassen sich als Beilage mit allen möglichen Soßen und mit leckerem Pesto kombinieren. Ganz wunderbar schmecken die leckeren Spezialitäten aus Kartoffeln zum Beispiel zu Saucen wie Tomatensoße, Senfsoße, Käse-Sahne-Sauce und Pilzrahmsoße.

Worauf sollte ich beim Kauf von Gnocchi achten?

Gnocchi sind im Handel von einer Vielzahl an Anbietern erhältlich. Da es sich bei ihnen nicht um getrocknete Teigwaren handelt, sollten Sie besonders auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Denn sie sind dadurch schneller verderblich als typische Pasta.

Wodurch können Gnocchi ersetzt werden?

Die klassischen Gnocchi aus Kartoffeln können hervorragend durch Schupfnudeln, Gnocchi di Polenta (mit Maisgrieß), Gnocchi alla romana (römische Weizengrießnocken) oder Skubanki (Kartoffelnockerl aus der böhmischen Küche) ersetzt werden.

Kann man Gnocchi auch einfrieren?

Ja, Einfrieren ist möglich. Sie können die Kartoffelklößchen roh einfrieren oder vor dem Einfrieren kurz in kochendes Salzwasser geben.