pastaweb.de

Fliegende Nudeln: Neuer Trend in der Pastawelt

Wer erstmals „Flying Noodles“, im Deutschen Fliegende Nudeln sieht, glaubt seinen Augen nicht zu trauen. Denn die Pasta scheint über dem Teller zu schweben.

Die in Mode gekommenen „Flying Noodles“ sind eine kulinarische Illusion.

Im Hana-Restaurant in Singapur grübelte man über zwei Wochen, wie man Pasta attraktiv anrichten könnte. Etwas ganz Besonderes sollte es sein, das man den Gästen des japanischen Restaurants servieren wollte. Das Ergebnis der Tüftelei waren Nudeln, die an Stäbchen über dem Teller zu schweben scheinen.

Die Gäste waren begeistert und es dauerte nicht lange, bis die Nudeln kopiert wurden und die Speisekarten anderer Restaurants in und außerhalb Singapurs ergänzten. Speziell in Ho Chi Minh und Hanoi in Vietnam sind Gerichte wie „Flying Mi Hai San“ und „Flying Mi Vit Nuong Gia Cay“ zum neuen Trend geworden. In Deutschland bietet zum Beispiel das vietnamesische Restaurant „Anjoy“ am Prenzlauer Berg in Berlin schwebende Nudelgerichte an.

Wie bringt man Pasta zum Schweben?

Die Flying Noodles sind ganz gewöhnliche asiatische Nudeln. Der Trick hinter der gelungenen Präsentation ist ein Stab, der in der Mitte des Tellers unter den Nudeln verborgen ist. Auf diesem sind die Stäbchen platziert und es wirkt, als würden diese frei in der Luft schweben. In den Töpfchen unter den Nudeln sind Saucen und Dressing drapiert, mit denen die Nudeln dann gemischt und genossen werden können.