pastaweb.de

Die Nudel-Alternative: Genießen mit nur wenigen Kohlenhydraten

Auch die Deutschen sind eine Nudel-Nation. Selbst wer ein paar Kilo abnehmen und sich gesund sowie mit wenigen Kohlenhydraten ernähren möchte, will sicherlich nicht ständig auf Pasta verzichten. Was die wenigsten aber wissen, es gibt durchaus schmackhafte Alternativen, die sich einfach finden und zubereiten lassen. So kann man auch künftig den Heißhunger auf die Nudel ohne schlechtes Gewissen und einen furchtsamen Blick auf die Waage stillen.

Eine Schale mit Pasta, Tomaten und Basilikum auf einem Holztisch umgeben von verschiedensten Zutaten.

Wer abnehmen möchte und das Ziel hat, sich ausgewogen zu ernähren, kann schnell verzweifelt und frustriert aufgeben, insbesondere, wenn man auf seine Lieblingsspeisen verzichten muss. Gerade Nudeln und Pasta-Gerichte in allen Formen und Variationen sind auch in Deutschland beliebte Speisen. Eine Statistik der Verbauchs- und Medienanalyse VuMA besagt, dass rund 20 Millionen Menschen in Deutschland mehrmals in der Woche in der ein oder anderen Form Nudeln für ein Gericht verwenden. Bei einer solchen Popularität wird es jedem Diät-Treibenden schwer fallen, sich von der schmackhaften Speise fernzuhalten, selbst wenn es um die eigene Figur und die Gesundheit geht. Bei einer Ernährung, die arm an Kohlenhydraten sein soll, heißt es allerdings meistens: Verzichten! Oder vielleicht doch nicht?

Nudelsorte Konjaknudeln Zucchini-Nudeln Weizennudeln
Kalorienanzahl (bei 100g Portion) 8 Kalorien 19 Kalorien 350 Kalorien

Konjaknudeln – Arm an Kohlenhydrate, reich an Geschmack

Abnehmen ohne Kohlenhydrate ist gar nicht so schwer. Denn für alle Nudelliebhaber gibt es beispielsweise Konjaknudeln als Alternative. Und das ist nicht nur die einzige Nudel-Alternative, wie unser Abnehmprofi des Online-Portals „Abenhmtricks und Abnehmtipps“ zu berichten weiß. Bei der Konjaknudel handelt es sich um eine Nudel, die aus der Konjakwurzel gewonnen wird. Diese Wurzel stammt ursprünglich aus Südostasien, und war z.B. in Vietnam zu finden. Mittlerweile kann sie jedoch in so ziemlich allen ostasiatischen Gegenden wie Japan, Indonesien oder China aufgefunden werden. Aus dem daraus gewonnen Mehl wird unter der Hinzugabe von Wasser der Nudelteig hergestellt. Weil die so entstandenen Nudeln einen blassen Teint und eine fließende Struktur besitzen, werden sie auch gerne „Shirataki-Nudeln“ genannt. „Shirataki“ bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie „weißer Wasserfall.“ Auch wenn die „Shirataki“ große Ähnlichkeit mit den chinesischen Glasnudeln haben, sind sie doch wesentlich kalorienärmer.

Simple Zubereitung mit vielen Rezept- und Variationsmöglichkeiten

Die Zubereitung gestaltet sich nicht wesentlich anders und ist einfach zu bewerkstelligen:

Auch wenn sich die Zubereitung simpel gestaltet, gibt es unendlich viele und schmackhafte Variationsmöglichkeiten und Rezepte, die man ausprobieren kann: So kann die kohlenhydratarme Nudel z.B. für Nudelaufläufe, Spaghettigerichte und sogar für Lasagne verwendet werden. Die Konjaknudeln mögen zwar nicht nach viel aussehen, allerdings enthalten sie viele Ballaststoffe, die für ein angenehmes Sättigungsgefühl sorgen. Auf diese Weise reichen auch schon kleinere Portionen aus, um den Hunger zu stillen.

Zoodles – Die Nudeln aus Gemüse

Statistik, die besagt, wie oft Nudeln in deutschen Haushalten 2015 verwendet wurden und Nudelarten, die statt Weizennudeln verwendet werden können,

Eine hart erkämpfte Diät muss also nicht notwendigerweise sofort enden, sobald der Betroffene dem Heißhunger verfällt. Und abseits der Konjaknudel gibt sogar noch mehr Alternativen zur klassischen Nudel. Selbst wenn die Zucchini-Nudel nicht alle Bedürfnisse befriedigen wird – denn genau genommen handelt es sich nicht um eine wirkliche Nudel – ist sie eine Garantie für eine Ernährung, die frei von Kohlenhydraten ist. Die Herstellung der Zucchini-Nudeln, oder auch Zoodles genannt, kann jeder mit einfachen Haushaltsgeräten von zu Haus aus erledigen: Wie gewöhnlich muss der Zucchini-Koch zunächst die Schale entfernen. Dann muss das Fruchtfleisch nach und nach mit einem Gemüse-Schäler in lange Streifen geschnitten werden, bis man zum weichen Kern der Zucchini vorgedrungen ist. Um die Zucchini aber in eine echte Nudelform zu bringen, gibt es auch diverse Gerätschaften, welche dabei helfen können. Für diejenigen, die auch gern mit dem Auge mitessen ist z.B. ein Spiralschneider bestens dazu geeignet, um eine appetitliche und auch optisch ansprechende Gemüsepasta herzustellen.

Die Zucchini als Nudel zubereitet

Als Nudelersatz kann man diese Zucchini-Nudeln zwar sowohl kalt als auch warm zu sich nehmen, kochen sollte man die Gemüse-Nudel jedoch nicht. Falls es eine heiße bzw. warme Mahlzeit sein soll, reicht es wie bei einem Fertig-Nudelgericht, die Zoodles mit heißem Wasser zu übergießen. Auch möglich und wahrscheinlich wesentlich zeitsparender ist die direkte Zubereitung in einer heißen Soße. Zucchini-Nudeln erfreuen sich mittlerweile einer sehr großen Beliebtheit, was bei den wenigen Kohlenhydraten und bei dem leckeren Geschmack absolut kein Wunder ist.

Dementsprechend ist es genauso wenig verwunderlich, dass auch diese Speise viele Rezeptmöglichkeiten bietet. Gerichte mit Meeresfrüchten sind ebenso schnell zuzubereiten wie asiatische Nudelvariationen. Wer es etwas deftiger haben möchte, bereitet sich einfach eine leckere Carbonara-Soße zu. Dazu muss nur ein Ei in einer Rührschüssel aufgeschlagen und Eigelb hinzugegeben werden. Das Ei muss mit Pecorino und Parmesan verquollen werden. Speck bzw. Pancetta anschließend ohne Öl knusprig braten, danach die Zucchini-Nudeln hinzufügen und mit Olivenöl ablöschen. Nachdem alles bis zur gewünschten Konsistenz erhitzt wurde, die Soße hinzufügen und unterrühren. Dies ist nur eines von vielen Beispielen für klassische Spaghetti-Gerichte, die auch mit den Zucchini-Nudeln möglich sind.

Die Nudeln aus Reis

Die sogenannten Reisnudeln werden, wie man an dem Namen unschwer erkennen kann, aus Reismehl hergestellt. Ähnlich wie die Konjaknudeln sind die Reisnudeln komplett weiß, wenn sie gekocht werden. Sie sind ebenfalls vornehmlich im asiatischen Raum vorzufinden und erfreuen sich insbesondere in der thailändischen Küche großer Popularität und werden in Suppen, im Salat oder in Wok-Gerichten sehr gern verwendet. Die Zubereitung gestaltet sich nur wenig komplizierter: Die Nudeln sollten in einer Brühe oder in Wasser zunächst eingeweicht und anschließend gekocht werden, was in etwa 5 bis 10 Minuten in Anspruch nimmt.

Anschließend noch einmal mit kaltem Wasser abgießen und schon kann gegessen werden. Die Nudeln sind insbesondere im Kontext von thailändischen und vietnamesischen Gerichten zu empfehlen. Wie z.B. das thailändische Pad Thai, welches mit verquirltem Ei, Tofu, Sojasprossen, würzigen Soßen zubereitet wird. Das vietnamesische Pho Bo ist eine schmackhafte Suppe, in der sich Zutaten wie verschiedenste Kräuter, Rinderbrühe, Rindfleisch und Gewürze wie Kardamom, Ingwer und Zimt wiederfinden.

Alternativen zur herkömmlichen Nudelsorte gibt es also mittlerweile mehr als genug und noch mehr Wege, diese auf leckere Weise zuzubereiten. Einem gesunden Abnehmen und einer ausgewogenen Ernährung, die Spaß macht und auch noch lecker ist, sollte also nichts mehr im Wege stehen.