Polenta

Polenta ist zwar keine Pasta, aber da sie in der italienischen Küche nicht fehlen darf, habe ich ihr hier im Pastaweb auch einige Seiten gewidmet.

Die Polenta ist ein aus Maisgrieß hergestellter Brei. Ursprünglich wurde sie aus Buchweizenmehl gekocht, dann nennt man sie Polenta nera, „schwarze“ Polenta. Für Süßspeisen kann sie auch aus Weizengrieß gemacht werden.

Polenta kann sehr vielseitig zubereitet und verwendet werden. Besonders beliebt ist sie als Beilage zu Eintöpfen, Ragouts und geschmorten, kräftigen Fleischgerichten.

Sie können die Polenta auch hervorragend als gebratene Beilage reichen. Dazu einfach den Brei noch warm auf ein Backblech streichen und erkalten lassen. Dann in Rauten oder Quadrate schneiden und in Olivenöl braten.

Polenta, die gebraten werden soll, lässt sich gut schon am Vortag zubereiten und über Nacht kühl aufbewahren, dann am nächsten Tag nur noch braten.