Wie verhindere ich das Zusammenkleben der Nudeln?

Immer wieder stellt sich die Frage, wie es zu schaffen ist, Nudeln beim Kochen nicht verkleben zu lassen. Kann dabei vielleicht sogar das Öl behilflich sein?

Sind die Nudeln einmal im Topf, gibt es mehrere Ideen, das Verkleben der Nudeln zu verhindern. Doch welche Lösung funktioniert wirklich?

Sind die Nudeln einmal im Topf, gibt es mehrere Ideen, das Verkleben der Nudeln zu verhindern. Doch welche Lösung funktioniert wirklich?

Eigentlich gehört es zum Basiswissen, Nudelteig selber zu machen und die Nudeln auch anschließend zu kochen. Doch wenn es darum geht, das Verkleben der Nudeln dabei zu verhindern, scheiden sich die Geister. Stimmt es denn nun, dass Öl im Nudelwasser das Verkleben der Nudeln verhindert? Oder ist der richtige Tipp, die Nudeln nach dem Kochen unter kaltem Wasser zu spülen? Oder ist da Schwenken der Nudeln in Butter die Lösung?

Kann Öl das Verkleben der Nudeln verhindern?

Fakt ist: Öl bringt nichts. Das sehen Sie auch, wenn sie es einfach selber versuchen: Nudeln in den Topf, Wasser aufkochen lassen, eine halbe Tasse Öl hinzugeben. Wie Sie sehen werden, schwimmt das Öl auf der Wasseroberfläche, kommt also keineswegs mit den Nudeln in Berührung. Somit wäre der Öl-Mythos aufgeklärt. Aber was hilft denn dann?

Abschrecken der Nudeln mit kaltem Wasser

Mit folgendem „Trick“ wird der Nudeln Übles angetan. Wer Nudeln mit kaltem Wasser abschreckt, der verabschiedet sich zugleich von der kostbaren Stärke, welche für die Sämigkeit der Sauce verantwortlich ist. Am Ende bleiben kalte, verklebte Nudeln übrig, die zu allem Überfluss noch nicht einmal an der Sauce pappen. Ergo: Keine gute Variante.

Butter zur Pasta

Vielleicht ist es ganz einfach und Sie müssen die Nudeln lediglich in Butter schwenken? Leider nein. Das verhindert das Zusammenkleben der Nudeln zwar nach dem Kochen, währenddessen ist damit aber keine Abhilfe geleistet.

Die Lösung

Die richtige Lösung ist so simple wie verblüffend. Auf 200 Gramm Pasta kommen mindestens zwei Liter Wasser. Während des Kochprozesses ist es wichtig, immer wieder kräftig durchzurühren. Mit diesem Schritt löst sich die Stärke zwischen den Nudeln und verteilt sich innerhalb des Topfes. Im Anschluss daran können die Nudeln mit einer Zange direkt in die Sauce gelegt werden. Vorteil: Die Stärke umgibt die Pasta und sorgt für eine feste Bindung zwischen Nudel und Sauce. Eine Kelle Nudelwasser sorgt für zusätzliche Sämigkeit und mehr Sauce.